Startseite > Ausstellung > Inhalt

Andere Coprozessoren

Mar 14, 2019
  • Die MIPS-Architektur unterstützt bis zu vier Coprozessoreinheiten, die für Speicherverwaltung, Gleitkomma-Arithmetik und zwei undefinierte Coprozessoren für andere Aufgaben wie Grafikbeschleuniger verwendet werden.

  • Mithilfe von FPGA (Field Programmable Gate Arrays) können benutzerdefinierte Coprozessoren zur Beschleunigung bestimmter Verarbeitungsaufgaben wie der digitalen Signalverarbeitung erstellt werden (z. B. Zynq kombiniert ARM-Kerne mit FPGA auf einem einzigen Chip).

  • TLS / SSL-Beschleuniger, die auf Servern verwendet werden; Solche Beschleuniger waren früher Karten, aber in der heutigen Zeit sind sie Anweisungen für die Verschlüsselung in Mainstream-CPUs.

  • Einige Mehrkernchips können so programmiert werden, dass einer ihrer Prozessoren der Primärprozessor ist und die anderen Prozessoren Coprozessoren unterstützen.

  • Der chinesische 128-Kern-PCI-e-Coprozessor Matrix 2000 ist ein proprietärer Beschleuniger, für dessen Ausführung eine CPU erforderlich ist. Er wurde bei einem Upgrade des 17.792-Knoten-Tianhe-2-Supercomputers (jeweils 2 Intel Knights Bridge + 2 Matrix 2000) mit dem Namen 2A verwendet mit 95 Petaflops etwa doppelt so schnell wie der schnellste Supercomputer der Welt.

  • Für Acorn BBC Micro-Computer war eine Reihe von Coprozessoren verfügbar. Anstelle von Spezialgrafiken oder Rechengeräten handelte es sich um Allzweck-CPUs (z. B. 8086, Zilog Z80 oder 6502), denen vom Betriebssystem bestimmte Aufgabentypen zugewiesen und von der Haupt-CPU des Computers heruntergeladen wurden was zu einer Beschleunigung führt. Darüber hinaus war eine mit einem Coprozessor ausgestattete BBC Micro in der Lage, Maschinencodesoftware auszuführen, die für andere Systeme wie CP / M und DOS entwickelt wurde, die für 8086-Prozessoren geschrieben wurden.